Über behandlung mit Jodium-131 bei gutartiger Schilddrüsenerkrankung

Sie benötigen diese Behandlung wegen einer gutartigen Schilddrüsenerkrankung.

mehr lessen

Über behandlung mit Jodium-131 bei gutartiger Schilddrüsenerkrankung

Sie benötigen diese Behandlung wegen einer gutartigen Schilddrüsenerkrankung.

Warum zur Radboudumc für diese Behandlung?

Bei der Radboudumc ist diese Behandlung ambulant möglich.

Vorbereiten auf die Behandlung

Bei einer Behandlung wird eine größere Menge radioaktives Jod benutzt, als bei einer Untersuchung. Hierdurch entsteht der behandelnde Effekt.

mehr lesen

Vorbereiten auf die Behandlung

Was bedeutet eine Behandlung mit Jodium-131?

Bei einer Behandlung wird eine größere Menge radioaktives Jod benutzt, als bei einer Untersuchung. Hierdurch entsteht der behandelnde Effekt. Die Dosierung der Behandlung wird durch das Resultat der vorhergehenden, nuklearen Untersuchung (Schildrüsenszintigraphie) bestimmt.
Daneben ist die Höhe der Behandlungsdosierung so, dass die Ministerien von ‘Infrastructuur en Milieu’ (IenM) und ‘Sociale Zaken en Werkgelegenheid’ (SZW) und die Kommission ‘Voorzieningen en Kernenergiewet van de Nederlandse Vereniging voor Nucleaire Geneeskunde’ (NVNG) beschlossen haben, dass diese Behandlung ambulant ausgeführt werden darf. Sie können nach der Behandlung nach Hause, müssen jedoch einige Vorsorgemassnahmen befolgen.

Schwangerschaft und Stillen

  • Üblicherweise wird ein ungeborenes Kind keiner Strahlung ausgesetzt. Wenn Sie (möglicherweise) schwanger sind, nehmen Sie dann sofort Kontakt mit der Abteilung Nuklearmedizin auf.
  • Bevor radioaktives Jod-131 angewendet werden darf, muss der Nuklearmediziner (Facharzt Nuklearmedizin) durch einen Schwangerschaftstest feststellen, dass Frauen unter 41 Jahren nicht schwanger sind.
  • Stoppen Sie mit dem Stillen vor der Behandlung und das Stillen darf nach der Behandlung nicht fortgesetzt werden.

Vorbereitung auf die Behandlung

  • Es ist wichtig, dass Sie in den, dieser  Behandlung vorhergehenden drei Monaten, keine Röntgenuntersuchung hatten, bei der jodhaltiges Kontrastmittel angewendet wurde.
  • Es ist wichtig, dass Sie keine Supplemente oder Produkte gebraucht haben die größere Mengen Jod enthalten haben. Denken Sie zum Beispiel an Nahrungssupplemente oder Vitamine mit Seetang, Jodid, Jod, Fischöl oder Schalentiere als Zusatzstoffe.
  • Es ist wichtig, dass Sie nicht mehr als zweimal pro Woche Fisch, Seetang, Sushi oder Algen zu sich nehmen.
  • Sie brauchen nicht nüchtern zu bleiben vor dieser Behandlung. 

Medizingebrauch

Wenn Sie Medikamente nehmen, wird mit Ihnen besprochen, ob Sie eventuell Medikamente absetzen müssen. Dies hat zum Ziel, eine maximale Aufnahme des radioaktiven Jod durch die Schilddrüse zu ermöglichen.

Es ist wichtig, dass Sie immer einen aktuellen  Medikamentenausweis bei sich tragen.
So kann ein Artzt sehen, welche Medikamente Sie einnehmen und in welchen Dosierungen. Sie können einen Medikamentenausweis in Ihrer Apotheke oder von Ihrem Hausartzt ausstellen lassen. Hieran sind keine Kosten verbunden.

Während der Behandlung

Die Einnahme des radioaktiven Jod-131 findet durch das Trinken/Aufsaugen(Strohhalm) von einer kleinen Menge Flüssigkeit statt.

mehr lesen

Während der Behandlung

Radioaktives Material

Das radioaktive Material ist Jod-131. Dies ist ein radioaktives Jod mit einer Behandlungseigenschaft. Nur die Schilddrüse nimmt (radioaktives) Jod auf und hierdurch werden andere Gewebe oder Organe nicht behandelt. Das (radioaktive) Jod, dass nicht aufgenommen wird, verlässt den Körper hauptsächlich durch den Urin.

Begleitung

Es ist erlaubt einen (erwachsenen) Begleiter zu diesem Termin mitzunehmen. Sie werden gebeten, keine Kinder und/oder schwangere Frauen als Begleitung mitzunehmen wegen der Strahlung.

Einnahme und Behandlung

Die Einnahme der Behandlung erfolgt in Form einer Kapsel.

Nebenwirkungen

  • Die häufigste Nebenwirkung besteht in der Möglichkeit, dass die Schilddrüse nach Ablauf einiger Monate zu langsam arbeitet (Hypothyreoidie). Dies wird durch den behandelnden Arzt mit Hilfe einer Blutuntersuchung (TSH und fT4) kontrolliert.
  • Die Menge Jod, die eingenommen wird, ist kleiner als die tägliche Menge Jod in der Nahrung. Hierdurch wird in den meisten Fällen keine allergische Reaktion auftreten, selbst nicht bei einer Jodallergie.

Nach der Behandlung

Ihnen wird dringend geraten sich an die nachfolgenden Verhaltensregeln zu halten.

merh lesen

Nach der Behandlung

Verhaltensregeln nach der Behandlung

Vorübergehende Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Entlassung

Wenn Sie entlassen werden, verbleibt eine kleine Menge radioaktives Jod-131 in Ihrem Körper. Sie können Ihre Umgebung immer noch leicht der Strahlung aussetzen. Eine Strahlenbelastung stellt keine unmittelbare Gefahr dar, jedoch sollte die Strahlenmenge für Ihre Umgebung so gering wie möglich gehalten werden.

Es wird dringend empfohlen, die folgenden Verhaltensregeln ab dem Moment der Entlassung zu befolgen:

Mitbewohner

Halten Sie 1 Woche lang so viel Abstand wie möglich zu Ihren Mitbewohnern. Der Abstand muss in jedem Fall mehr als 1 Meter und bei längerer Anwesenheit mehr als 2 Meter betragen. Besonders bei gesellschaftlichen Aktivitäten ist es wichtig, wachsam zu bleiben und Abstand ein zu halten.

Eine Woche getrennt schlafen, am besten in einem anderen Zimmer.

Wenn Ihr Mitbewohner 60 Jahre oder älter ist, müssen Sie diese Regeln nicht befolgen.

Toilette

Das radioaktive Jod-131, das nicht vom Schilddrüsengewebe aufgenommen wird, verlässt den Körper hauptsächlich über den Urin. Beim Toilettenbesuch müssen Sie für weitere 3 Tage Hygienemaßnahmen zu Hause anwenden. Das heisst:

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Ihre eigene Toilette
  • Urinieren Sie im Sitzen (auch Männer)
  • Verwenden Sie immer Toilettenpapier
  • Spülen Sie die Toilette zweimal, am besten sofort
  • Waschen Sie sich nach dem Toilettengang die Hände, möglichst vor dem Verlassen des Toilettenraums
  • Wenn Körperflüssigkeiten und/oder Ausscheidungen zurückbleiben, beseitigen Sie diese selbst

Auch Ihre Mitbewohner und Gäste müssen bei der Benutzung der Toilette hygienische Maßnahmen ergreifen, insbesondere wenn sie die gleiche Toilette wie Sie benutzen. Das heisst:

  • Waschen Sie sich nach dem Toilettengang die Hände, möglichst vor dem Verlassen des Toilettenraums
  • Verwendung von Einweghandschuhen beim Reinigen der Toilette

Geschirr und Wäsche

Achten Sie bis 3 Tage nach der Entlassung darauf, dass andere Personen kein Geschirr benutzen, das Sie ebenfalls benutzt haben. Dies steht im Zusammenhang mit einem möglichen Kontakt mit radioaktivem Speichel oder anderen Ausscheidungsprodukten. Sie müssen das Geschirr nicht getrennt von anderem Geschirr spülen. Nach dem Waschen kann es wieder von jedem verwendet werden.

Für Wäsche  ist keine gesonderte Reinigung notwendig, es sei denn, sie ist sichtbar mit Ausscheidungsprodukten verschmutzt. In diesem Fall separat waschen, danach kann sie wieder zusammen mit der Wäsche von anderen gewaschen werden .

Stillen

Das Stillen sollte abgebrochen werden.

Schwangerschaft

Es wird Ihnen geraten, in den nächsten 4 Monaten nicht schwanger zu werden oder Kinder zu zeugen. In dieser Zeit ist sexueller jedoch Kontakt möglich.

Transport

Fahrten für maximal 1 Stunde pro Verkehrsmittel während 1 Woche, wenn es sich um öffentliche Verkehrsmittel handelt. Dies liegt am geringen Abstand zu Mitreisenden. Im Falle eines eigenen Verkehrsmittels oder eines Taxis können Sie pro Strecke länger fahren, sofern Sie mehr als 1 Meter Abstand zu den anderen Fahrgästen und/oder dem Fahrer halten können.

Treffen

Vermeiden Sie 1 Woche lang Treffen/Termine, bei denen Sie länger als 1 Stunde direkt neben jemandem sitzen. Dazu gehören auch der Besuch von Aufführungen, sportlichen Wettkämpfen, Gastronomiebetrieben und dergleichen. Wenn es nicht anders geht, ist ein Besuch beim Arzt/Zahnarzt, Physiotherapeuten oder Friseur möglich, wenn es sich um einen Kurzbesuch handelt.

 

Arbeit / Schule

Auch am Arbeitsplatz oder in der Schule sollten Sie nach der Behandlung 1 Woche lang mindestens 1 Meter Abstand zu Ihren Mitmenschen halten. Wenn es nicht möglich ist, 1 Meter Abstand zu halten, begrenzen Sie die Zeit innerhalb von 1 Meter auf maximal 1 Stunde mit derselben Person.

Aufnahme in ein Krankenhaus oder eine andere Einrichtung

Wenn Sie innerhalb von 3 Wochen nach Ihrer Entlassung ins Radboud Universitätsklinikum  aufgenommen werden, muss der diensthabende Arzt der Abteilung für Nuklearmedizin benachrichtigt werden .

Wenn Sie innerhalb von 3 Wochen nach der Behandlung in ein anderes Krankenhaus oder eine andere Einrichtung, wie z. B. ein Pflegeheim, aufgenommen werden, müssen Sie oder Ihre Familie so schnell wie möglich auf Ihre Radiojodbehandlung bei uns hinweisen, damit sich Ihr behandelnde Ärztin an uns wenden kann. Dafür erhalten von uns einen Brief mit unseren Kontakdaten, unter denen Sie uns erreichen können.

Im Ausland

Sie können bei der Zollkontrolle und/oder an Flughäfen auf das Vorhandensein radioaktiver Stoffe überprüft werden. Bis 3 Monate nach der Entlassung empfehlen wir Ihnen, bei Auslandsreisen eine Besscheinigung über Ihre Behandlung bei der Abteilung Nuklearmedizin anzufordern. Wir ermitteln dann anhand Ihrer Daten, ob die Mitnahme einer solchen Bescheinigung erforderlich ist. Dazu müssen Sie das genaue Flugdatum und die Flugzeit Ihrer Hinreise angeben. Diese Erklärung gilt auch für Ihre Rückreise; Bewahren Sie das Formular daher gut auf. Das Formular kann per Post oder E-Mail zugesendet oder selbst abgeholt werden.

Tod

Wenn Sie innerhalb von 45 Tagen nach der Therapie überraschend sterben sollten, kann es Einschränkungen für die Beerdigung geben. Beispielsweise kann es sein, daß eine Einäscherung nicht möglich ist. Informieren Sie Ihre Angehörigen darüber, damit Sie uns in diesem Fall kontaktieren können, damit wir abstimmen können, ob es tatsächlich Einschränkungen gibt und wenn ja, welche.

Fragen zu Verhaltensregeln?

Kontaktiere uns:

  • Via Telefon
    • Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 16.45 Uhr unter (024) 361 45 10
    • Außerhalb der oben genannten Sprechzeiten unter 06 53 22 87 75 (nur für    dringende Fragen zu den Regeln, die nicht bis zum nächsten Arbeitstag warten können)
  • Per Email
    • therapie@radboudumc.nl


Viel gestellte Fragen

Kann der Rest meines Körpers geschädigt werden durch die Behandlung mit radioaktivem Jod?

Das radioaktive Jod wird nur von Ihrem Schilddrüsengewebe aufgenommen und festgehalten. Radioaktives Jod beinhaltet zwei Typen Strahlung.
Gammastrahlung: dies ist Strahlung zur Bildformung; sie hat keine Behandlungseigenschaft. Sie verlässt Ihren Körper und darum gibt es Vorsorgemassnahmen.
Dabei sendet Jod Beta-Strahlung aus. Diese Strahlung sorgt dafür, dass Ihr Schilddrüsengewebe von innen aus bestrahlt wird. Beta-Strahlung kommt nur ein paar Millimeter tief. Hierdurch wird der Rest Ihres Körpers kaum bzw. nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Ich habe Haustiere. Muss ich da auch Regeln beachten?

Nein, für Haustiere gelten keine Vorsorgemassnahmen.

Kann ich Besuch bekommen von Personen, die zu Hause (kleine/junge) Kinder haben?

Ja, Sie können ohne Probleme Besuch bekommen von Personen, die zu Hause Kinder haben. Die Strahlung hängt um Sie herum. In der Zeit, in der Ihr Besuch bei Ihnen ist, sollten Sie Abstand voneinander halten und die Zeit beachten. Wenn Ihr Besuch Sie verlässt, nehmen er die Strahlung nicht mit. Diese bleibt bei Ihnen.
 

Ein termin machen

Ihr behandelnder Arzt fragt die Untersuchung an. Sie erhalten einen telefonischen Aufruf von der Abteilung Nucleaire Geneeskunde (Nuklearmedizin) um die gewünschten Termine mit Ihnen zu planen.

mehr lesen

Ein termin machen

Ihr behandelnder Arzt fragt die Untersuchung an. Sie erhalten einen telefonischen Aufruf von der Abteilung Nucleaire Geneeskunde (Nuklearmedizin) um die gewünschten Termine mit Ihnen zu planen.

Verhinderung/Termin verschieben

Die radioaktive Flüssigkeit wird spezial für Sie und für Ihren Termin hergestellt und ist leider nur kurz haltbar. Sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten  können, informieren Sie die Abteilung Nuklearmedizin mindestens  einen Arbeitstag im Voraus. Dann kann direkt ein neuer Termin mit Ihnen vereinbart werden.
 

Kontakt

Siehe auch www.schilddruese.nl für mehr Informationen

+31 24 361 45 10 (zwischen 8.45 -16.45 Uhr)
contactformulier

Nach Ihren Termin

Ingang: Hoofdingang
Route: 757

bekijk route

Nach Ihren Termin

Bezoekadres

Radboudumc hoofdingang
Geert Grooteplein Zuid 10
6525 GA Nijmegen

Besuch Adresse
Nuklear Medizin (Nucleaire Geneeskunde)
Radboudumc Haupteingang
Geert Grooteplein Zuid 10
6525 GA Nijmegen

Wegbeschreibung
Reise nach Geert Grooteplein Zuid 10
Gehen Sie nach drinnen bei: Haupteingang
Folge Sie Routen-nummer 757 (Nucleaire Geneeskunde)

Routebeschrijving

Reis naar Geert Grooteplein Zuid 10
Ga naar binnen bij: Hoofdingang
Volg route 757
  • Medewerkers
  • Intranet