Über Schilddrüsenuntersuchung mit Jod

Die Schilddrüse hat die Eigenschaft um Jod aufzunehmen, mit dem die Produktion von Hormonen im Körper angeregt wird. Die Menge der Jodaufnahme ist abhängig von der Schilddrüsenfunktion.

mehr lesen

Über Schilddrüsenuntersuchung mit Jod

Die Schilddrüse hat die Eigenschaft um Jod aufzunehmen, mit dem die Produktion von Hormonen im Körper angeregt wird. Die Menge der Jodaufnahme ist abhängig von der Schilddrüsenfunktion.
Bei Ihnen ist diese Funktion gestört, wobei von einem bestimmten Hormon zu viel produziert wird (ohne Medikation) und/oder eine Vergrösserung der Schilddrüse entstanden ist.
Um zu einer guten Diagnose zu kommen, wird eine kleine Menge radioaktives Jod zugeführt, sodass Ihre spezielle Situation gut sichtbar gemacht werden kann.
Diese Untersuchung wird bereits seit 1946 angewendet.
 

Vorbereitung Was müssen Sie tun?

Sie brauchen sich für diese Untersuchung nicht auszukleiden. Sie werden gebeten, Schmuck im Halsgebiet abzulegen, besser noch, Sie legen keinen Schmuck an.

mehr lesen

Vorbereitung Was müssen Sie tun?

Schwangerschaft und Stillen

  • Üblicherweise wird ein ungeborenes Kind keiner Strahlung ausgesetzt. Wenn Sie (möglicherweise) schwanger sind, nehmen Sie dann sofort Kontakt mit der Abteilung Nuklearmedizin auf.
  • Stoppen Sie mit dem Stillen vor der Behandlung und das Stillen darf nach die Untersuchung nicht fortgesetzt werden.

Essen und Trinken

Sie brauchen zu dieser Untersuchung nicht nüchtern zu erscheinen.

Jod

  • Es ist wichtig, dass Sie in den vorhergehenden 3 Monaten, keine Röntgenuntersuchung hatten, bei der jodhaltiges Kontrastmittel angewendet wurde.
  • Es ist wichtig, dass Sie keine Supplemente oder (homöopathische) Produkte gebraucht haben die größere Mengen Jod enthalten haben. Denken Sie zum Beispiel an Nahrungssupplemente oder Vitamine mit Seetang, Jodid, Jod, Fischöl oder Schalentiere als Zusatzstoffe.
  • Es ist wichtig, dass Sie nicht mehr als zweimal pro Woche Fisch, Seetang, Sushi oder Algen zu sich nehmen.

Blutuntersuchung

Möglicherweise werden Sie erst gebeten eine Blutuntersuchung machen zu lassen, bevor Sie
einen Termin bekommen. Das letzte Blutbild ist nicht aktuell genug und/oder nicht stabil. Dies können Sie in Ihrem eigenen Krankenhaus oder beim Hausarzt machen lassen.

Medikamente

  • Wenn Sie Schilddrüsenmedikamente nehmen, wird mit Ihnen beim machen der Termin besprochen, ob Sie zeitlich mit der Einnahme dieser Medikamente aufhören müssen. Dieses zeitliche Aufhören ist notwendig, weil diese Medikamente die Aufnahme des radioaktiven Jod behindern können. Nach der Untersuchung wird Ihnen der Nuklearmediziner (Facharzt Nuklearmedizin) mitteilen, wann Sie wieder mit der Einnahme der Medikamente beginnen dürfen.
  • Nehmen Sie sofort Kontakt auf mit der Abteilung Nuklearmedizin, wenn Sie Amiodarone oder Cordarone benutzen. Beides sind Medikamente für das Herz (Herzrythmus). Auch diese Medikamente können die Aufnahme des radioaktiven Jod behindern.
  • Wenn Sie andere Medikamente, als oben genannt, einnehmen können Sie diese weiter wie üblich nehmen. Die Untersuchung wird durch den Gebrauch dieser Medikamente nicht beeinflusst.
Es ist wichtig, dass Sie immer einen aktuellen Medikamentenausweis bei sich tragen. So kann ein Arzt sehen, welche Medikamente Sie einnehmen und in welchen Dosierungen.
Sie können einen Medikamentenausweis in Ihrer Apotheke oder von Ihrem Hausarzt ausstellen lassen. Hieran sind keine Kosten verbunden.

Kleidung und Schmuck

Sie brauchen sich für diese Untersuchung nicht auszukleiden. Sie werden gebeten, Schmuck im Halsgebiet abzulegen, besser noch, Sie legen keinen Schmuck an.

Begleitung

Auf der Abteilung Nuklearmedizin wird bei fast allen Untersuchungen Radiopharmaka bei den Patienten benutzt. Ein radioaktiver Stoff sendet Strahlung aus und bereits behandelte Patienten halten sich auch im Wartezimmer auf. Aus diesem Grund werden Sie gebeten, keine Kinder und/oder schwangere Frauen als Begleitung mitzunehmen. (Selbst wenn Sie sich nur im Wartezimmer aufhalten.)

Behinderung

Würden Sie bitte im Voraus Kontakt mit der Abteilung Nuklearmedizin aufnehmen, falls Sie eine Behinderung haben? Es wird dann zusammen mit Ihnen besprochen, wie die Untersuchung durchgeführt werden kann und ob mehr Zeit eingeplant werden sollte.
 

Die Untersuchung Was können Sie erwarten?

Zu Beginn der Untersuchung wird der MBB’er bei Ihnen eine Messung durchführen zur Kontrolle auf radioaktive Stoffe in der Schilddrüse; möglich auf Grund vorheriger Untersuchungen.

mehr lesen

Die Untersuchung Was können Sie erwarten?

Zu Beginn der Untersuchung wird der MBB’er bei Ihnen eine Messung durchführen zur Kontrolle auf radioaktive Stoffe in der Schilddrüse; möglich auf Grund vorheriger Untersuchungen.
Danach wird Ihnen der MBB’er Blut abnehmen, eventuell einen Schwangerschaftstest durchführen und Ihnen einen Becher mit einer kleinen Menge Wasser und einem Tropfen Jod-131 aushändigen. Diese kleine Menge Wasser dürfen Sie trinken. Die Dauer der Handlung wird ungefähr 15 Minuten beanspruchen.
 
Mit 3 Stunde wird eine zweite Messung gemacht. Diese Messung wird die Aufnahme des Jod feststellen und ist wichtige Daten zur Erstellung eines Behandlungsplans.
 
Ausserdem werden einmalig zwei Aufnahmen (Szintigrammen) von der Schilddrüse gemacht. Während dieser Aufnahmen legen Sie sich mit dem Rücken auf einen Tisch. Die Kamera wird danach knapp über Ihrem Gesicht platziert. Auch diese Aufnahmen, neben den Messungen, ergeben wichtige Informationen zum Erstellen des Behandlungsplans.
Die Aufnahmen dauern pro Foto 10 Minuten; also komplett zirka 20 Minuten.

Nach Ablauf aller Messungen und Aufnahmen der Schilddrüse haben Sie ein Gespräch mit dem Nuklearmediziner über das Ergebnis der Untersuchung und Sie erhalten alle Informationen über eine passende Behandlung. Das Gespräch wird maximal eine Stunde beanspruchen.
 
Sie werden ein erweiterndes Gespräch mit dem MBB’er führen, bei der Durchführung der Behandlung über die Vorsorgemaßnahmen (worauf müssen Sie achten usw.). Dieses Gespräch wird höchstens 45 Minuten dauern.

Radioaktives Jod-131

  • Da das radioaktive Jod-131 in einer sehr minimalen Menge während dieser Untersuchung verwendet wird, bringt es keinerlei Gesundheitsrisiko für Sie oder Andere mit sich.
  • Radioaktives Jod-131 sendet Strahlung aus, die mit Röntgenstrahlung vergleichbar ist. Diese Strahlung kommt von außerhalb des Körpers und damit können Halsmessungen vorgenommen und Aufnahmen gemacht werden.

Nebenwirkungen

  • Wegen der minimalen Einnahmemenge des radioaktiven Jod-131 sind keine Nebenwirkungen vorhanden.  
  • Das radioaktive Jod-131 kann auch bei einer Jodallergie verabreicht werden.


 

Nach der Untersuchung Was sollen Sie im Auge behalten?

Unter Berücksichtigung der Resultate bei der Schilddrüsenuntersuchung wird betrachtet, ob eine Behandlung mit radioaktivem Jod-131 stattfinden kann und in welcher Dosierung unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Situation.

mehr lesen

Nach der Untersuchung Was sollen Sie im Auge behalten?

Unter Berücksichtigung der Resultate bei der Schilddrüsenuntersuchung wird betrachtet, ob eine Behandlung mit radioaktivem Jod-131 stattfinden kann und in welcher Dosierung unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Situation. Dieses wird nach der Untersuchung in einem Gespräch mit dem Facharzt besprochen werden.

Falls eine Behandlung beschlossen wird, kann diese möglicherweise direkt im Anschluss an die Untersuchung durchgeführt werden (ambulant), aber es könnte auch sein, dass hierfür eine Krankenhausaufnahme geplant werden muss (stationär). Das ist abhängig von der Dosierung, die vom Arzt bestimmt wird.
 
Weiter Informationen bezüglich der Behandlungen hören Sie vom Arzt während des Gesprächs. Informationen über die Vorsorgemaßnahmen erhalten Sie bei dem Gespräch mit dem MBB’er. Die entsprechenden Flyer über die betreffende Behandlung erhalten Sie zur Mitnahme nach Hause.
 


Termin vereinbaren

Ihr behandelnder Arzt fragt die Untersuchung an. Sie erhalten einen telefonischen Aufruf von der Abteilung Nucleaire Geneeskunde (Nuklearmedizin) um die gewünschten Termine mit Ihnen zu planen.

merh lesen

Termin vereinbaren

Ihr behandelnder Arzt fragt die Untersuchung an. Sie erhalten einen telefonischen Aufruf von der Abteilung Nucleaire Geneeskunde (Nuklearmedizin) um die gewünschten Termine mit Ihnen zu planen.

Verhinderung/Termin verschieben

Die radioaktive Flüssigkeit wird spezial für Sie und für Ihren Termin hergestellt und ist leider nur kurz haltbar. Sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten  können, informieren Sie die Abteilung Nuklearmedizin mindestens  einen Arbeitstag im Voraus. Dann kann direkt ein neuer Termin mit Ihnen vereinbart werden.

Verabreichung

Die Verabreichung des radioaktiven Jod-131 geschieht durch das Trinken einer minimalen Menge an, in Wasser aufgelöstem Jod-131.
Wenn Sie täglich Probleme beim Schlucken haben, nehmen Sie dann bitte Kontakt mit der Abteilung Nuklearmedizin auf. Ihnen wird das Jod über die Blutgefäße injiziert. Eventuell muss die Durchführung der Untersuchung hierdurch etwas verschoben werden.

Kontakt

Nuklear Medizin
Siehe auch www.schilddruese.nl für mehr Informationen

+31 24 361 45 10 (zwischen 8.45 -16.45 Uhr)
contact

Nach Ihren Termin

Ingang: Hoofdingang
Route: 757

bekijk route

Nach Ihren Termin

Bezoekadres

Radboudumc hoofdingang
Geert Grooteplein Zuid 10
6525 GA Nijmegen

Besuch Adresse
Nuklear Medizin (Nucleaire Geneeskunde)
Radboudumc Haupteingang
Geert Grooteplein Zuid 10
6525 GA Nijmegen

Wegbeschreibung
Reise nach Geert Grooteplein Zuid 10
Gehen Sie nach drinnen bei: Haupteingang
Folge Sie Routen-nummer 757 (Nucleaire Geneeskunde)

Routebeschrijving

Reis naar Geert Grooteplein Zuid 10
Ga naar binnen bij: Hoofdingang
Volg route 757